08.02.2011 in Standpunkte von SPD Besigheim, Gemmrigheim und Walheim

Kultur braucht Freiräume !

 

Zuerst zettelt Junggemeinderat Schober das Einfrieren eines Vereinszuschusses an. Die Bevölkerung reagiert empört. Danach versuchen zahlreiche Konservative, die mit knapper Mehrheit im Gemeinderat beschlossene Zensur der Kultur in Besigheim, in aufgeregten Leserbriefen noch zu rechtfertigen. Klar ist doch, die CDU, FWV und FPD im Gemeinderat unterstützen es, dass Schober in die Freiheit der Kultur in Besigheim massiv eingreift. Kultur braucht aber Freiräume. Dort wo diese Freiheit unterdrückt wird, zeigt die deutsche Geschichte, war immer Diktatur mit im Spiel. Das war während der NS- und der DDR- Diktatur so, dort blieb die Freiheit der Kultur auf der Strecke. Von Parteifunktionären wurde damals die Kultur brutal mißbraucht. Wir sind heute stolz auf eine freie Kultur. Der mündige Bürger kann nämlich selbst entscheiden, was er sehen und hören will, ohne Zensur. Auch in Besigheim. Was sollen die Angriffe auf den Vereinsvorsitzenden? Die Mitglieder haben ihm das volle Vertrauen ausgesprochen. Also bitte sachlich bleiben!
Bruno Kneisler

01.02.2011 in Standpunkte von SPD Besigheim, Gemmrigheim und Walheim

Zensur der Kultur in Besigheim

 

Wehret den Anfängen! Die CDU Besigheim, bei der letzten Gemeinderatswahl deutlich geschrumpft und von den Umfragewerten aufgeschreckt, wird nervös und schlägt um sich. Ja, das war ein Überraschungscoup. Mit einer knappen Mehrheit bei der Verabschiedung des Haushaltsplanes sorgten die Konservativen für das Einfrieren des städtischen Zuschusses an den unabhängigen Kulturverein Wartesaal. Für mich war es äußerst schwer zu verstehen, dass es den wild um sich schlagen Konservativen gelang, alle Gemeinderäte der Freien Wähler und der FDP für den Maulkorb zu gewinnen. Beide Fraktionssprecher begannen ihre Ausführungen mit der Aussage:" Der Verein Wartesaal macht eine hervorragende Arbeit; wir verlangen aber politische Neutralität des Vereins. Der Zuschuss für das Jahr 2011 bleibt eingefroren, bis die angeblich politischen Äußerungen im Internet gelöscht sind." Das ist Zensur und der Versuch einer Erpressung. Alle wissen, der Verein ist auf diesen Zuschuss dringend angewiesen. Dank an die Fraktionen des Bündnisses Mensch und Umwelt , der SPD und dem Bürgermeister, die vehement versucht haben diesen Maulkorb zu verhindern. Kultur kann nicht neutral sein. Für Meinungsfreiheit haben vor nicht allzu langer Zeit Menschen in Deutschland ihre Freiheit und oft ihr Leben geopfert. Das darf nie mehr geschehen.

Bruno Kneisler SPD-Vorsitzender Besigheim

Nächste Termine in Löchgau, Freudental u. Umgebung

Die Termine der SPD in Löchgau und Freudental

03.11.2018, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Bürgergespräch Stadtverwaltung

05.11.2018, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Bürgergespräch Stadtverwaltung

06.11.2018, 20:00 Uhr - 21:30 Uhr Monatsrunde

Alle Termine

Sie möchten an den Ortsverein spenden?

Bankverbindung des SPD-Ortsvereins Löchgau-Freudental:
IBAN: DE88 6006 9538 0068 0050 08
bei der Löchgauer Bank (BIC: GENODES1LOC)